Zum Hauptinhalt springen

Die zweifelhaften Methoden der Galenica-Tochter Documed

Klagen von Pharmafirmen über das Unternehmen rufen die Wettbewerbskommission auf den Plan.

Felix Schaad

Informationen zu Medikamenten sind für das Spitalpersonal, die Hausärzte oder die Apotheker in ihrem Arbeitsalltag von zentraler Bedeutung. So können sie sich über Wirkung und Nebenwirkung, Packungsgrössen, Preise, Dosierungen und vieles mehr informieren. Die Pharmafirmen sind gesetzlich verpflichtet, diese Informationen bereitzustellen und zu veröffentlichen. Die Heilmittelbehörde Swissmedic hat dabei der Galenica-Tochter Documed zu einem Monopol verholfen, indem sie die Hersteller verpflichtet hat, ihre Medikamenteninformationen zwingend bei Documed zu publizieren. Lange Zeit geschah dies in Form eines dicken Buchs, des Arzneimittelkompendiums, später auch über das Internet. Zwar hat Swissmedic seit 2008 auch die Seite Oddb.org der Softwarefirma Ywesee zugelassen. Dies tat aber der Vormachtstellung von Documed keinen Abbruch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.