Zum Hauptinhalt springen

Ein Glanzergebnis mit Fragezeichen

Die Raiffeisen-Gruppe hat ihre Immobilienkredite in den letzten vier Jahren um ein Viertel ausgeweitet. Der Gewinn entwickelte sich demgegenüber unterdurchschnittlich.

Geht das Wachstum bald zu Ende? Raiffeisen-Filiale in St. Gallen. Foto: Gaetan Bally (Keystone)
Geht das Wachstum bald zu Ende? Raiffeisen-Filiale in St. Gallen. Foto: Gaetan Bally (Keystone)

Die Raiffeisen befindet sich in einer Art Hyperzyklus. Der Rote Riese aus St. Gallen erreichte im abgelaufenen Jahr mehrere Rekordmarken. Die Bilanzsumme übersprang die 200-Milliarden-Franken-Marke, der Gewinn vor Steuern sprengte die Grenze von einer Milliarde Franken. Das Resultat führte zu Kommentaren im Superlativ, sowohl in ersten Medieneinschätzungen als auch bei der Raiffeisen selbst. Einen «sehr erfolgreichen» Abschluss habe die Bank hingelegt, meint Chef Patrik Gisel, der das Steuer im Herbst vom grossen Raiffeisen-Modernisierer Pierin Vincenz übernommen hatte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.