Zum Hauptinhalt springen

Ein Klick verrät, ob der VW manipuliert ist

Volkswagen hat die versprochene Aufklärung seiner Kunden gestartet. Mit der Fahrgestellnummer lässt sich online abfragen, wer Opfer des VW-Skandals ist.

Ist ihr Volkswagen tatsächlich sauber? Mit der Fahrgestellnummer lässt sich das online prüfen.
Ist ihr Volkswagen tatsächlich sauber? Mit der Fahrgestellnummer lässt sich das online prüfen.
screenshot/volkswagen.de

Auf der Website www.volkswagen.de/info können Fahrer von Diesel-Autos ab sofort feststellen lassen, ob ihr Fahrzeug von dem Abgas-Skandal direkt betroffen ist, wie das Unternehmen in Wolfsburg mitteilte. Dafür müssen die Kunden die Fahrgestellnummer ihres Autos eingeben, die vorne im Service-Handbuch steht oder im unteren Bereich der Windschutzscheibe.

Das Online-Tool werde auch in anderen Ländern in die Websites des Konzerns integriert und dort kurzfristig zur Verfügung stehen, kündigte der Konzern an. Der Konzern werde aber auch alle betroffenen Kunden von sich aus informieren. Auch die Volkswagen-Händler könnten auf Nachfrage mitteilen, ob ein Fahrzeug betroffen sei. Auch dann sei die Fahrgestellnummer nötig.

AFP/slw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch