Zum Hauptinhalt springen

Erste «grüne» Anleihe bringt 200 Millionen ein

Immer mehr Anleger wollen nur noch in klimaschonende Firmen investieren. Die BKW hat nun die erste grüne Anleihe ausgegeben. Konzernchefin Suzanne Thoma erklärt, was sie mit dem Geld plant.

Julian Witschi
BKW-Chefin Suzanne Thoma propagiert den Ausbau erneuerbarer Energien. An der Beteiligung an einem deutschen Kohlekraftwerk hält sie aber vorerst fest.
BKW-Chefin Suzanne Thoma propagiert den Ausbau erneuerbarer Energien. An der Beteiligung an einem deutschen Kohlekraftwerk hält sie aber vorerst fest.
Franziska Rothenbühler

Frau Thoma, welche Projekte wollen Sie mit den 200 Millionen Franken finanzieren, die Sie mit der als «grün» deklarierten Anleihe erhalten?

Suzanne Thoma: Die BKW finanziert sich grundsätzlich am Kapitalmarkt und hat nun zum ersten Mal eine grüne Anleihe lanciert. Die Mittel fliessen in Windkraftanlagen in Norwegen (116 Millionen Franken) und in Frankreich (60 Millionen) sowie in Kleinwasserkraftwerke in der Schweiz (24 Millionen).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen