Zum Hauptinhalt springen

Federer vs. Clooney: Das heisse Duell auf dem Kaffeemarkt

Mit Kaffeemaschinen im höheren Segment hat Jura weltweit Erfolg. Eine wichtige Rolle dabei spielt Markenbotschafter Roger Federer. Er tritt gegen Nespresso-Botschafter George Clooney an.

Roger Federer, Markenbotschafter für den Kaffeemaschinenhersteller Jura tritt gegen...
Roger Federer, Markenbotschafter für den Kaffeemaschinenhersteller Jura tritt gegen...
zvg/jura
... Nespresso-Botschafter George Clooney an.
... Nespresso-Botschafter George Clooney an.
Quelle: youtube
1 / 2

Manchmal braucht ein Unternehmen das Glück des Tüchtigen, um Erfolg zu haben. Dies trifft auch auf den Kaffeemaschinenhersteller Jura zu. Im Jahr 2006 ging das Unternehmen eine Zusammenarbeit mit Roger Federer ein. Ein Glücksgriff, wie sich heute zeigt.

Der Einsatz des Tennisstars ist für die Schweizer Traditionsmarke von unschätzbarem Wert: «Roger Federer ist ein globaler Star, der die Leute zum Ausflippen bringt. Wenn er ins Stadion kommt, sind alle elektrisiert», freut sich Jura-Chef Emanuel Probst. Und weil alle sein möchten wie Federer, möchten viele die gleiche Kaffeemaschine haben wie er.

Der Erfolg gibt Probst Recht. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz um 18 auf 378,5 Millionen Franken. Vor allem in den englischsprachigen Märkten wie den USA, Grossbritannien und Australien legte das Unternehmen überdurchschnittlich zu. Es dürfte kein Zufall sein, dass diese Länder grosse Tennisnationen sind, in denen Roger Federer äusserst populär ist.

Besondere Aktivitäten mit Federer

Jura plant auch in diesem Jahr besondere Aktivitäten mit Federer: Das Unternehmen hat in seiner Ausstellung zum Thema Kaffee am Hauptsitz in Niederbuchsiten SO – der Juraworld of Coffee – einen Walk of Fame eingerichtet. Dieser wird in diesem Jahr neu gestaltet. Die Eröffnung ist im Oktober vorgesehen. Zudem dreht Jura mit Federer bis zu diesem Zeitpunkt neue Werbespots. Die Geschichte ist noch geheim. Aber die Botschaft sei klar, betont Jura-Chef Probst: «Kaffeespezialitäten – immer frisch gemahlen, nicht gekapselt».

Der Spruch richtet sich gegen den härtesten Konkurrenten von Jura im Premiumsegment: Nespresso mit seinem Kapselsystem. Roger Federer tritt damit gegen einen anderen Weltstar an: Nespresso-Botschafter und Hollywood-Star George Clooney.

Jura-Chef Probst ist optimistisch, dass der bis Ende 2016 laufende Vertrag mit Federer weitergeführt wird: «Bislang habe ich keine Signale von Roger Federer, dass er auf dem Rückzug ist», sagt er. Wie hoch der Vertrag dotiert ist, sagt er nicht. Es dürfte sich um einen einstelligen Millionenbetrag im Jahr handeln.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch