Zum Hauptinhalt springen

Googles Mann für die mobile Zukunft

Der Ingenieur und Tüftler Andy Rubin will Google zur Alternative von Apple aufbauen.

Ingenieur und Tüftler: Andy Rubin ist eine treibende Kraft bei Google.
Ingenieur und Tüftler: Andy Rubin ist eine treibende Kraft bei Google.
PD

Andy Rubin ist zurzeit wohl der einflussreichste Ingenieur im Silicon Valley. Sicher aber ist er der Mann, der wie kein anderer die Entwicklung hin zur mobilen Kommunikation vorangetrieben hat. Er schuf das Betriebssystem Android, die grosse und rapid wachsende Alternative zu Apple.

Neben Konzernchef Larry Page war Rubin die treibende Kraft bei der Übernahme des Geräteherstellers Motorola. Für Google ist die Investition von 12,5 Milliarden Dollar ein echtes Abenteuer, verlässt das Unternehmen doch erstmals das Internetsuchgeschäft und will in grossem Stil eigene Geräte herstellen. Das leuchtet ein: Das Kerngeschäft bleibt die Werbung. Deshalb sollen so viele Leute wie möglich erreicht werden, wie Rubin einmal erläuterte. Die Open-Source-Technologie (wie sie Android bietet) beseitigt alle Hindernisse zwischen Nutzer und neuen Anwendungen. Es winkt ein enormer Wachstumsmarkt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.