Zum Hauptinhalt springen

Über 1000 Ladestationen für Elektroautos

Das Waadtländer Unternehmen ist vom schnellen Wachstum des Elektrofahrzeugmarktes überzeugt und will nächstes Jahr allein tausend Stationen montieren.

Soll es in der Schweiz künftig vermehrt geben: Eine Ladestation von Green Motion in Bern. (28. Juni 2016)
Soll es in der Schweiz künftig vermehrt geben: Eine Ladestation von Green Motion in Bern. (28. Juni 2016)
Peter Schneider, Keystone

Good News für Elektrofahrzeuge: Das Waadtländer Unternehmen Green Motion hat mit dem Aufbau eines schweizweiten Netzes öffentlicher Ladestationen begonnen. Mit an Bord sind ein Dutzend Partner wie Mobility, Aldi und McDonald's, die Parkplätze zur Verfügung stellen.

Das ehemalige Westschweizer Start-Up ist vom schnellen Wachstum des Elektrofahrzeugmarktes überzeugt. Green Motion habe deshalb beschlossen, schweizerischen Gemeinden «mit ausreichendem Potential» kostenlos Ladestationen zur Verfügung zu stellen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Ein Netzwerk von Partnern

Bis Ende des Jahres sollen in der ganzen Schweiz insgesamt 250 öffentliche Ladestationen in Betrieb sein. Ein Jahr später sollen 1000 Stationen montiert sein, und bis 2020 soll das «Evpass»-Netz 1600 Ladestationen umfassen. Rund 20 öffentliche «Evpass»-Ladestationen sind in den Kantonen Zürich und Freiburg bereits in Betrieb.

Am Aufbau dieses Netzes sind ein Dutzend Partner beteiligt, die ihre Parkplätze zur Verfügung stellen. Sie haben alle gemeinsam, dass sie schweizweit vertreten sind oder benutzerfreundliche Parkplätze bieten. Zu ihnen zählen auch Parking Zürich, das die grossen Parkplätze der Stadt Zürich verwaltet, der Autohersteller Mitsubishi oder der Tankstellennetz-Betreiber Avia.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch