Zum Hauptinhalt springen

Handy-Nutzer verschmähen iO

Die vom grössten Schweizer Telekomanbieter lancierte App iO kommt nicht richtig in die Gänge: Im Schnitt versendet jeder Nutzer nur zwei Nachrichten pro Monat. Der neue Swisscom-Chef Urs Schaeppi hat Massnahmen angekündigt.

400'000 installierte iO-Apps per Ende 2013; 450'000 Apps zum jetzigen Zeitpunkt: Die Swisscom hat gestern Zahlen zu ihrem kostenlosen Kommunikationsdienst für Mobiltelefone mit Computerfunktionalität und Internetzugang bekannt gegeben. Weiter teilte das Unternehmen mit, dass die Nutzer mit iO pro Monat etwas mehr als eine Million Nachrichten verschicken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.