Zum Hauptinhalt springen

Hervorragend unitalienisch

Der Italiener Mario Draghi wird als Topkandidat für das Präsidium der Europäischen Zentralbank gehandelt. Selten zeigen sich die Länder so einig wie mit dem italienischen Favoriten.

Leidenschaftlicher Bergsteiger: Der seriöse Trichet-Nachfolger Mario Draghi.
Leidenschaftlicher Bergsteiger: Der seriöse Trichet-Nachfolger Mario Draghi.
Keystone

Wenn man in den Kreisen, die in der europäischen Finanzwelt etwas zählen, in London und Frankfurt, von Mario Draghi spricht, dann geht das selten ohne fast tiefenpsychologische Auseinandersetzung mit dessen Herkunft ab. Obschon es natürlich keinen Zweifel an seiner Nationalität gibt. Der Gouverneur der italienischen Notenbank, der Banca d’Italia, ist Italiener. Er ist in Rom geboren, ist in Rom aufgewachsen, hat in Rom studiert und hat vielen römischen Kabinetten angehört. Er vertrat Italien einst bei der Weltbank. Nur heisst es von ihm, er sei in seiner ganzen Art «unitalienisch». Und das ist in diesen Kreisen ein Kompliment, vielleicht das wichtigste Prädikat überhaupt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.