ABO+

«Heute sagt kein Experte mehr, dass das nicht möglich sei»

Fliegen steht in der Klimadebatte in der Kritik. Jetzt spricht Easyjet-Chef Johan Lundgren über E-Flugzeuge und die CO2-Steuer.

«Es widerstrebt mir, die ganze Industrie zu verteidigen»: Johan Lundgren bemängelt Leerflüge anderer Airlines.

«Es widerstrebt mir, die ganze Industrie zu verteidigen»: Johan Lundgren bemängelt Leerflüge anderer Airlines.

(Bild: Reuters)

Hangar 89 – so lautet die unspektakuläre Adresse des Hauptsitzes von Easyjet am 60 km nördlich von London gelegenen Flughafen Luton. Der Hauptsitz ist allerdings nicht zu übersehen. Ein langgezogener, orange gestrichener Flugzeughangar beherbergt nicht nur die Fluggeräte, sondern auch die Büros einer der grössten Fluggesellschaften Europas. Zum Interview empfängt CEO Johan Lundgren in einer kleinen, fensterlosen Kabine. Ein Chefbüro gibt es nicht. Lundgren hat seinen Arbeitsplatz inmitten seiner Angestellten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt