Zum Hauptinhalt springen

Ist die SNB schuld am Kursanstieg der Krone?

Die SNB sei das «neue China der Währungsinterventionen», schreibt die «Financial Times». Angeblich treibt die Nationalbank den Kurs der schwedischen Krone und des australischen Dollars in die Höhe.

Steht an den Devisenmärkten hoch im Kurs: Australischer Dollar.
Steht an den Devisenmärkten hoch im Kurs: Australischer Dollar.
Reuters

In den letzten Tagen tauchten an den Devisenmärkten Gerüchte auf, wonach die Interventionen der Schweizerischen Nationalbank (SNB) den Kurs der schwedischen Krone und des australischen Dollars in die Höhe treiben. Denn nach den massiven Eurokäufen zur Verteidigung des Wechselkurses bei 1.20 Franken versucht die SNB, Euro zu verkaufen und in andere Währungen zu investieren. Genaue Angaben, welche Währungen sie dabei kauft, macht die SNB gegenüber der Öffentlichkeit nur für die grossen Währungen Dollar, Euro, Pfund, Yen und den kanadischen Dollar.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.