Zum Hauptinhalt springen

Italienische Grossbank fährt Milliardenverlust ein

Die italienische Grossbank hat sich mit Beteiligungen in Osteuropa verspekuliert. Sie braucht frisches Geld, um in diesen harten Zeiten zu bestehen.

Konzentriert sich auf Westeuropa: Unicredit in Mailand.
Konzentriert sich auf Westeuropa: Unicredit in Mailand.

Die Nachricht kam mitten am Nachmittag: 10,6 Milliarden Euro Verlust schreibt die italienische Grossbank Unicredit in ihrem dritten Quartal, das im September zu Ende ging. Erwartet hatten die Analysten einen Gewinn von 7,4 Millionen Euro. Jetzt plant die Bank, 7,5 Milliarden Euro an Kapital aufzunehmen. Eine Unicredit-Sprecherin bestätigte die Information gegenüber Redaktion Tamedia. Unicredit ist eine der 29 Banken, welche die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich BIZ als systemrelevant deklariert hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.