Zum Hauptinhalt springen

Kein Gesetz schützt Bankkunden vor schlitzohrigen Beratern

Bis 1993 war «Verleitung zur Spekulation» ein Delikt. Das Parlament strich den Artikel ersatzlos.

Der Konkurs der US-Investmentbank im September 2008 kostete Schweizer Anleger mehr als 4 Milliarden Franken: Lehman-Brothers-Werbung in Singapur.
Der Konkurs der US-Investmentbank im September 2008 kostete Schweizer Anleger mehr als 4 Milliarden Franken: Lehman-Brothers-Werbung in Singapur.
Keystone

Eigentlich wollten die Banken die Zahlen unter dem Deckel halten. Und die Finanzmarktaufsichtsbehörde (Finma) schwieg sich ebenfalls aus, wie hoch der Ausfall auf strukturierten Produkten der in Konkurs gegangenen Bank Lehman Brothers ist. «Der Sonntag» lüftete letztes Wochenende aber den Schleier und zitierte aus einem internen Finma-Papier: Der Schaden dürfte allein in Kundendepots von Schweizer Banken die 4-Milliarden-Franken-Grenze überschritten haben. Mit 1,3 Milliarden am meisten betroffen waren rund 10'000 CS-Kunden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.