Zum Hauptinhalt springen

Kein Handyempfang in der Wohnung: Sunrise verschenkt Antennen

Wer zu Hause keine Anrufe auf dem Handy tätigen kann, erhält Abhilfe: Eine Antenne in gut isolierten Wohnungen soll den Empfang sicherstellen. Auch die anderen Anbieter prüfen die Lösung.

Handystrahlen können gut isolierte Wohnungen kaum durchdringen: Eine junge Frau unterhält sich am Telefon. (Archivbild)
Handystrahlen können gut isolierte Wohnungen kaum durchdringen: Eine junge Frau unterhält sich am Telefon. (Archivbild)
Keystone

Weil in Häusern mit Stahlkonstruktion oder in sehr gut isolierten Minergie-Häusern kaum Handysignale durchdringen, gibt der Netzbetreiber Sunrise betroffenen Kunden nun Antennen für zu Hause ab. Die sogenannte Indoor Box müsse an das Internet angeschlossen werden und biete dann 3G-Abdeckung im Haus, sagt Sprecher Roger Schaller der «Schweiz am Sonntag».

Genutzt werden könne die Box allerdings nur vom jeweiligen Kunden, der bis zu 32 weitere Geräte registrieren könne. Eine ähnliche Box hatte zuvor bereits Orange angekündigt. Die Booster Box sei noch im Testbetrieb, sagt Pressesprecherin Therese Wenger. Sie sei aber nicht auf den jeweiligen Kunden beschränkt, sondern stelle die Sendeleistung allen Orange-Kunden im Senderadius zur Verfügung.

Wie die «Schweiz am Sonntag» weiter schreibt, wolle auch Swisscom nachziehen und den Kunden sogenannte Femtocells zur Verfügung stellen. «Femtocell erscheint uns als eine gute Möglichkeit, um die UMTS-Abdeckung in Gebäuden und die Netzkapazität allgemein zu optimieren», wird Swisscom-Sprecher Olaf Schulze in der Zeitung zitiert. Die Swisscom überprüfe derzeit die Einsatzmöglichkeiten der Antennen für die eigene Wohnung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch