Zum Hauptinhalt springen

Nicht Frankreich, Griechenland ist das Problem

Die Wahlen in Frankreich und Hellas sind geschlagen. Die grössten Sorgen machen sich die Investoren um das kleinere Griechenland, das bald vom Kapitalmarkt abgeschnitten sein könnte.

So weit zur Ausgangslage an den Kapitalmärkten nach den Wahlen in Frankreich und in Griechenland: Der Schweizer Aktienindex SMI, der deutsche DAX, der französische CAC – alle rot bei minus ein bis zwei Prozent. Und das nach einer tiefroten Handelseröffnung der Börsen in Asien. Generell habe der Markt zwar schwach eröffnet, sagt Peter Bänziger. Der Investmentchef des Fondsanbieters Swisscanto geht aber davon aus, dass sich die Lage wieder erholen und nach einem ersten Rückschlag zurück zur Normalität finden wird.

Markterschütterung bleibt aus

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.