Zum Hauptinhalt springen

Niedrigstes Defizit seit Obamas Amtsantritt

Den USA fehlen am Ende des Haushaltsjahres 2014 483 Milliarden Dollar. Die amerikanische Wirtschaft hat sich in den letzten vier Jahren kräftig erholt.

Gute Nachrichten für Obama: Der US-Präsident in Washington.
Gute Nachrichten für Obama: Der US-Präsident in Washington.
Keystone

Die USA haben im gerade abgeschlossenen Haushaltsjahr 2014 das niedrigste Defizit seit Beginn der Amtszeit von Präsident Barack Obama ausgewiesen. Der Fehlbetrag lag aber immer noch bei 483 Milliarden Dollar (gut 378 Milliarden Euro). Das entspricht etwa 2,8 Prozent der Wirtschaftsleistung der Vereinigten Staaten.

Finanzminister Jacob Lew wertete die Zahlen am Mittwoch als Zeichen, dass sich die amerikanische Wirtschaft seit der tiefen Rezession bei Obamas Amtsübernahme 2009 deutlich erholt habe. Das Haushaltsdefizit in den ersten vier Amtsjahren Obamas lag jeweils über einer Billion Dollar. Der Rückgang des Fehlbetrags erklärt sich aus der Konjunkturerholung: Diese bedeutet mehr Steuereinnahmen und weniger Ausgaben für Stützungs- und Konjunkturprogramme.

Der Jahresabschluss 2014 fiel deutlich günstiger aus als von der Regierung noch im Sommer erwartet. Im Juli prognostizierte sie für dieses Jahr ein Defizit von 583 Milliarden Dollar. Zum Vergleich: Insgesamt sind für den Haushalt 2015 knapp vier Billionen Dollar vorgesehen.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch