Zum Hauptinhalt springen

Nokia holt Ex-Microsoft-Manager

Nokia setzt offenbar ganz auf den neuen Partner: Der finnische Konzern setzt Chris Weber als neuen Nordamerika-Chef ein.

Kein eigenes Betriebssystem mehr: Nokia.
Kein eigenes Betriebssystem mehr: Nokia.

Der weltgrösste Handy-Hersteller Nokia ernannte den ehemaligen Microsoft-Manager Chris Weber zum neuen Nordamerika-Chef. Sein Vorgänger Mark Louison verlässt das Unternehmen, wie Nokia am Wochenende mitteilte. Weber arbeitete 16 Jahre bei Microsoft und war unter anderem für die Beziehungen mit Geschäftskunden in den USA zuständig. Zuletzt hatte er eine eigene Beratungsfirma.

Nokia hatte am Freitag eine Strategiewende angekündigt. Die Finnen werden das eigene Smartphone-Betriebssystem Symbian aufgeben und auf Microsofts Plattform Windows Phone 7 umsteigen. Im wichtigen US-Markt spielte Nokia in den vergangenen Jahren so gut wie keine Rolle mehr, die Allianz mit Microsoft soll das nun ändern. Auch der neue Chef Stephen Elop kam im Herbst vom Windows-Konzern zu Nokia.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch