Zum Hauptinhalt springen

Novartis verdient über sieben Milliarden Dollar

Der Basler Pharmakonzern hat in den ersten neun Monaten seines Geschäftsjahrs nochmals kräftig zugelegt.

Unter dem Strich bleibt dem Pharma-Unternehmen nach eigenen Angaben ein Plus von 7,7 Milliarden Dollar. Das ist über ein Viertel mehr (26 Prozent) als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Nettoumsatz ist um 16 Prozent auf 36,4 Milliarden Dollar angewachsen, wie Novartis am Donnerstag weiter mitteilte. Über ein Fünftel davon geht auf das Konto der jüngsten Produkte. Drei Prozent des Wachstums gehen auf Zukäufe zurück: Vor allem der Umsatz des amerikanischen Augenmittelherstellers Alcon von 617 Millionen Dollar kommt hier zum Tragen.

Wechselkurse, so Novartis, hätten im bisherigen Jahresverlauf insgesamt auf den ausgewiesenen Umsatz und das operative Ergebnis so gut wie keinen Einfluss gehabt. Im dritten Quartal allerdings hätten sich die Kurse mit drei beziehungsweise fünf Prozentpunkten negativ auf den Umsatz und das operative Ergebnis ausgewirkt, heisst es in der Mitteilung. Der Umsatz lag im dritten Quartal bei 12,6 Milliarden Dollar, der operative Gewinn bei 2,6 Milliarden.

Bei unveränderten Wechselkursen rechnet Novartis im restlichen Verlauf des Jahres mit einem weitgehend neutralen Einfluss der Währungen auf den Umsatz und das operative Ergebnis des Gesamtjahres.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch