Zum Hauptinhalt springen

Novum in der Lebensmittel-Branche

Die Coop-Tochter Railcare transportiert Waren auch für kurze Strecken mit der Bahn. Wie das geht.

Passen in die Lücken im täglichen Personenverkehr: Die Züge von Railcare sind höchstens 250 Meter lang. Foto: pd
Passen in die Lücken im täglichen Personenverkehr: Die Züge von Railcare sind höchstens 250 Meter lang. Foto: pd

Mit Tempo aus der Nische: Das Bahn­unternehmen Railcare will kräftig wachsen. Die Coop-Tochter bereitet bis zum Jahr 2017 nicht nur den Sprung in die Ostschweiz und in den Raum Basel vor, sondern auch nach Zürich. Das sagt Railcare-Chef Philipp Wegmüller im Gespräch mit der Basler Zeitung. Die geplante Entwicklung ist Teil der Verlagerungspolitik von Coop. Railcare beliefert täglich Filialen des Detailhändlers mit einer Kombination aus Lkw- und Schienentransporten. Vor allem Letztere sichern die Aufmerksamkeit in Branchenkreisen: Die Güterzüge der Railcare funktionieren wie eine S-Bahn für Lebensmittel.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.