Zum Hauptinhalt springen

Pierin Vincenz ärgert die Bankiers

Der Raiffeisen-Chef fordert Verhandlungen mit der EU über den automatischen Informationsaustausch. Damit löst er bei der Bankiervereinigung und Privatbankiers Kopfschütteln aus.

Seine Äusserungen im gestrigen TA schlugen ein wie ein Torpedo: Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz.
Seine Äusserungen im gestrigen TA schlugen ein wie ein Torpedo: Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz.
Keystone

Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz hält wenig von der Strategie, mit welcher der Finanzplatz den Angriffen aus dem Ausland begegnet. Alle würden von Weissgeldstrategie reden, aber jeder meine damit etwas anderes. Er habe nichts gegen eine Abgeltungssteuer, für die Zukunft sei sie aber nicht effizient. Gegenüber dem TA forderte Vincenz deshalb ein strategisches Umdenken ohne Tabus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.