Zum Hauptinhalt springen

Qantas fliegt wieder

Auf Entscheid eines Schiedsgerichts musste die australische Fluggesellschaft den Betrieb wieder aufnehmen. Der Streik kostete die Airline Millionen.

Wieder in der Luft: Eine Maschine der Qantas über dem Flughafen von Sydney.
Wieder in der Luft: Eine Maschine der Qantas über dem Flughafen von Sydney.
Keystone
Flugverkehr soll ab Montagnachmittag zumindest teilweise wieder aufgenommen werden: Flugzeuge von Qantas. (Archivbild)
Flugverkehr soll ab Montagnachmittag zumindest teilweise wieder aufgenommen werden: Flugzeuge von Qantas. (Archivbild)
Keystone
Der Streik gilt, bis sich die Gewerkschaften der Piloten und des Bodenpersonals mit dem Unternehmen über Gehälter und Arbeitsbedingungen geeinigt haben.
Der Streik gilt, bis sich die Gewerkschaften der Piloten und des Bodenpersonals mit dem Unternehmen über Gehälter und Arbeitsbedingungen geeinigt haben.
Reuters
1 / 7

Die australische Fluggesellschaft Qantas hat nach fast 48-stündigem Stillstand ihren Flugbetrieb wieder aufgenommen. Der erste Flug ging von Sydney nach Jakarta. Bis morgen Dienstag will die zehntgrösste Fluggesellschaft der Welt nach eigenen Angaben wieder alle 108 Flugzeuge im planmässigen Betrieb haben.

Die australische Flugaufsichtsbeghörde hatte zuvor die formelle Genehmigung zur Wiederaufnahme des Flugbetriebs erteilt, wie ihr Sprecher Peter Gibson in Canberra mitteilte. Qantas-Vorstandsvorsitzender Alan Joyce gab das Ziel vor, bis morgen wieder den Flugplan einzuhalten.

600 Flüge abgesagt

Ein Schiedsgericht hatte am Sonntag ein Ende des Streiks und der Aussperrung angeordnet, in deren Folge weltweit zehntausende Passagiere strandeten. In den vergangenen Monaten hatten Streiks die Absage von 600 Flügen erzwungen und Qantas Kosten in Höhe von 70 Millionen australischen Dollar verursacht. Am Samstag erreichte die Tarifauseinandersetzung mit der Streichung aller Flüge einen neuen Höhepunkt. Samstag und Sonntag entstanden Qantas Schätzungen zufolge Kosten von insgesamt 40 Millionen australischen Dollar.

Der Streit begann mit der Ankündigung der Qantas-Geschäftsführung im August, eine neue, kostengünstig arbeitende Fluggesellschaft in Asien zu gründen. Bei Qantas sollen deshalb in den nächsten fünf Jahren 1000 Arbeitsplätze gestrichen werden.

sda/dapd/mrs/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch