ABO+

Schweizer Beamte helfen Frankreich gegen die UBS

Berner Beamte reisten nach Paris, um französischen Behörden beim Amtshilfeantrag zu helfen.

UBS-Chef Sergio Ermotti fühlt sich von der Schweizer Politik im Stich gelassen. Foto: Getty Images

UBS-Chef Sergio Ermotti fühlt sich von der Schweizer Politik im Stich gelassen. Foto: Getty Images

Jorgos Brouzos@jorgosbrouzos
Holger Alich@Holger_Alich

Der Steuerstreit mit Frankreich wird die UBS noch Jahre ­beschäftigen. Ende Februar verur­teilte ein Pariser Strafgericht die UBS zu einer Busse und zu Schadenersatz von umgerechnet 5 Milliarden Franken, weil die Grossbank vermögenden Franzosen ­zwischen 2004 und 2012 dabei ­geholfen haben soll, ihr Geld vor dem Fiskus zu verstecken. Die UBS hat das Verfahren weitergezogen. Bis zu einem endgültigen Entscheid dürfte es noch Jahre dauern.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt