Zum Hauptinhalt springen

Steuerstreit: Valiant nimmt am US-Programm teil

Die Valiant Bank nimmt am US-Programm zur Bereinigung des Steuerstreits in der Kategorie 2 teil. Dieser Entscheid beeinträchtige die finanzielle Stabilität von Valiant nicht.

Im US-Programm zur Bereinigung des Steuerstreits müssen sich die Banken selbst in unterschiedliche Kategorien einteilen. Valiant hat sich für die Kategorie 2 entschieden.
Im US-Programm zur Bereinigung des Steuerstreits müssen sich die Banken selbst in unterschiedliche Kategorien einteilen. Valiant hat sich für die Kategorie 2 entschieden.

Die Valiant Bank fokussiere sich auf dem Schweizer Markt und das Auslandgeschäft sei nie ein Geschäftsfeld gewesen, teilt die Bank am Montag mit. Weniger als 0,1 Prozent des Kundenstamms der Valiant Bank seien US-Personen mit zumeist starkem Schweizer Bezug.

Eine Prüfung der Dossiers habe ergeben, dass die Valiant nie aktiv US-Personen angeworben oder Kunden in den USA besucht habe. Nicht auszuschliessen sei, dass einzelne ihr Vermögen nicht steuerkonform deklariert hätten.

Dividende nicht gefährdet

Aus Gründen der Rechtssicherheit und im Sinne einer schnellen und nachhaltigen Bereinigung hat sich der Verwaltungsrat von Valiant für die Kategorie 2 entschieden. Das heisst es weiter in der Mitteilung. Der Entscheid sei insbesondere vor dem Hintergrund gefallen, dass ein einziger Fall mit undeklarierten Vermögenswerten eine Einteilung in die Kategorien 3 und 4 gemäss US-Programm faktisch verunmögliche.

Die Kosten des US-Programms würden die finanzielle Stabilität von Valiant in keinem Fall beeinträchtigen. Die Ausschüttung einer gleichbleibenden Dividende werde nicht in Frage gestellt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch