Zum Hauptinhalt springen

Sulzer drängt in den chinesischen und russischen Markt

Sulzer hat im chinesischen Suzhou 30 Millionen Franken in eine neue Pumpenfabrik investiert. Die Eröffnung der Fabrik ist für Sulzer ein wichtiger Schritt bei der Expansion nach China und Russland.

China ist einer der Hauptmärkte geworden: Sulzer.
China ist einer der Hauptmärkte geworden: Sulzer.

Das neue Werk sei vor allem auf die Öl- und Gaserzeugnisse ausgerichtet, teilte Sulzer am Freitag mit. Sulzer beschäftigt in der am Mittwoch offiziell eröffneten Fabrik laut eigenen Angaben rund 110 Mitarbeiter.

China habe sich dank starkem Wachstum in den letzten Jahren zu einem der Hauptmärkte für die Winterthurer Industriegruppe entwickelt, begründet das Unternehmen die Investition.

Im russischen Serpukhov hat Sulzer ihren Engineering- und Produktionsstandort der auf Trennkolonnen spezialisierten Unternehmenseinheit Chemtech weiter ausgebaut. Dadurch habe Sulzer ihre lokalen Produktionskapazitäten deutlich gesteigert. Russland biete Sulzer ein enormes Wachstumspotenzial, insbesondere in den Segmenten Öl und Gas, wie es in der Mitteilung weiter hiess.

SDA/pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch