Zum Hauptinhalt springen

Swatch leidet unter starkem Franken – nicht unter Apple

Die Swatch Group erwischte einen schlechten Start ins laufende Jahr. Doch es ist nicht der Verkaufsstart der Apple Watch, welcher der Uhrengruppe Sorgen bereitet.

Swatch-Group-Chef Nick Hayek zeigt im März 2015 in Corgémont auf die Smartwatch von Swatch. Die Uhr kommt im August 2015 in die Läden.
Swatch-Group-Chef Nick Hayek zeigt im März 2015 in Corgémont auf die Smartwatch von Swatch. Die Uhr kommt im August 2015 in die Läden.
Keystone

Eigentlich legte die Swatch Group gestern gute Zahlen fürs erste Halbjahr 2015 vor. Der Umsatz im wichtigsten Geschäftsbereich Uhren und Schmuck mit Marken wie Swatch, Omega, Tissot und Longines nahm im Vergleich zur Vorjahresperiode um 3,4 Prozent zu. Im selben Zeitraum waren die Schweizer Uhrenexporte rückläufig.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.