ABO+

Swisscom löscht Fotos und Videos von Kunden

Ferienfotos, Heimvideos und Musikfiles von Nutzern des Speicherdienstes MyCloud sind weg – unwiderruflich.

Kein Glück mit MyCloud: Das Swisscom-Logo vor einem wolkenverhangenen Himmel. Foto: Pascal Lauener (Reuters)

Kein Glück mit MyCloud: Das Swisscom-Logo vor einem wolkenverhangenen Himmel. Foto: Pascal Lauener (Reuters)

Barnaby Skinner@BarJack

«Speichern Sie Ihre kostbarsten Momente dort, wo sie am sichersten sind: zu Hause.» Mit diesem Slogan tritt die Swisscom seit drei Jahren mit dem eigenen Online-Speicherdienst MyCloud gegen die übermächtige internationale Konkurrenz an wie Dropbox, Google Drive oder Apples iCloud. Die Standortfrage als Hauptargument für MyCloud hat gegriffen: Heute speichern über 400'000 Schweizerinnen und Schweizer Privatbilder und Videos auf MyCloud.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt