Zum Hauptinhalt springen

Tamara Mellon stöckelt mit 122 Millionen davon

Mit sofortiger Wirkung verlässt die Frau hinter dem Luxuslabel Jimmy Choo das Unternehmen. Zu den Hintergründen des plötzlichen Abgangs gibt es bislang nur Gerüchte.

Hohe Abfindung für die Frau mit den Killer-Absätzen: Tamara Mellon.
Hohe Abfindung für die Frau mit den Killer-Absätzen: Tamara Mellon.
AFP

«Wait! I lost my Choo!» Mit diesem Satz machte Sarah Jessica Parker in der Fernsehserie «Sex and the City» das Label Jimmy Choo einst berühmt. In dem Moment, in dem die Serienheldin Carrie Bradshaw auf dem Weg zur Staten Island Ferry ihren Absatz verliert, hörten wohl die meisten Zuschauer zum ersten Mal vom Label mit den teuren «Riemli»-Schuhen.

Jetzt verlässt die Frau hinter dem Label das Unternehmen – mit sofortiger Wirkung. Laut «Dailymail» gab Tamara Mellon ihren Rücktritt gestern bekannt.

Strategische Neuausrichtung

Tamara Mellon gründete 1996 mit dem Schuhmacher Jimmy Choo die gleichnamige Firma. Bereits 2006 verkaufte sie die Marke für 300 Millionen Franken an eine private Investmentfirma. Erst im Mai wurde die Firma dann an die Bally-Besitzer Labelux weiterverkauft.

Laut «Dailymail» steht der Abgang Mellons vor einem strategischen Wechsel der Marke, welche in letzter Zeit allzu sehr Richtung Mainstream driftete. Das Unternehmen müsse sich entscheiden, ob es sich endgültig der Allgemeinheit öffnen sollte oder ob es weiterhin dem exklusiven Segment der Luxusgüter vorbehalten bleiben soll.

Für Mrs Mellon jedenfalls kommt der Abgang zu einer strategisch günstigen Zeit: 780 Millionen Franken brachte der Verkauf an Labelux der Frau ein, die von sich angibt, dass Killer-Heels ihr Erfolgsgeheimnis seien – sie selbst stöckelt mit 122 Millionen Franken im Handtäschli davon.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch