Zum Hauptinhalt springen

Villiger lässt Grübel hängen

Bei der UBS tobt ein Machtkampf. Der fehlende Vertrauensbeweis des Verwaltungsratspräsidenten Villiger könnte dazu führen, dass Grübel das Handtuch wirft.

Ein Bild aus besseren Zeiten: Oswald Grübel und Kaspar Villiger an der UNS-GV in Basel. (14. April 2010)
Ein Bild aus besseren Zeiten: Oswald Grübel und Kaspar Villiger an der UNS-GV in Basel. (14. April 2010)
Keystone

Auf das erlösende Communiqué von der UBS wartete man gestern vergeblich. Alex Wilmot-Sitwell, der Verwaltungsrat der Grossbank, der die Untersuchung des 2-Milliarden-Verlustes in London leitet, wollte nicht einmal bestätigen, ob Oswald Grübel noch im Amt ist. Die Kommunikationsstelle antwortet auf die Frage, ob Oswald Grübel seinen Job behält, mit einem simplen «No comment». UBS-Präsident Kaspar Villiger zeigte sich einmal mehr nicht in der Öffentlichkeit und lässt seinen CEO und mit ihm fast 65 000 Angestellte hängen. Eine unhaltbare Situation.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.