Zum Hauptinhalt springen

Vom Investmentbanker zum Ökobauern

Die destruktiven Seiten des Investmentbanking sind bereits mehrfach zutage getreten. Der massive Jobabbau bei der UBS bietet einer abgehobenen Zunft die Chance zum Nachdenken.

Die Jobchancen entlassener Investmentbanker stehen schlecht: Banker beim Bratwurstessen vor dem UBS-Hauptsitz in der Bahnhofstrasse.
Die Jobchancen entlassener Investmentbanker stehen schlecht: Banker beim Bratwurstessen vor dem UBS-Hauptsitz in der Bahnhofstrasse.
Keystone

«Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spiesse zu Sicheln machen», weissagte einst der Prophet Micha. Eine vergleichbare Wandlung könnten zumindest einige der UBS-Investmentbanker durchmachen, die in den nächsten Jahren bei der UBS ihren Job verlieren. Nach einhelliger Meinung von Personalexperten der Branche werden sich viele Investmentbanker umorientieren müssen. «Auf dem Platz Zürich wird es für den klassischen Händler eng», sagt Pascal Hahn, Headhunter und bei der Zürcher Jobwork Solution AG auf die Rekrutierung von Bankpersonal spezialisiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.