Zum Hauptinhalt springen

Was Schweizer Hoteliers von Sawiris' Resort halten

Grosser Tag heute in Andermatt: Das Prunkstück des Tourismus-Projekts, das 5-Sterne-Hotel The Chedi, wird der Öffentlichkeit gezeigt. Und was sagen Hoteliers wie Peter Bodenmann oder Daniel Borer dazu?

Zeigt heute den Medien sein Hotel The Chedi: Samih Sawiris in einem Hotelzimmer. (Archivbild)
Zeigt heute den Medien sein Hotel The Chedi: Samih Sawiris in einem Hotelzimmer. (Archivbild)
Urs Flüeler, Keystone
«Vielleicht spielt das Wetter ja gar kein Rolle, wenn man in einem Palast sitzt, mitten in einer künstlichen Landschaft»: Peter Bodenmann, der erst gerade eine grosse Modelleisenbahnanlage für sein Hotel kaufte. (13. November 2013)
«Vielleicht spielt das Wetter ja gar kein Rolle, wenn man in einem Palast sitzt, mitten in einer künstlichen Landschaft»: Peter Bodenmann, der erst gerade eine grosse Modelleisenbahnanlage für sein Hotel kaufte. (13. November 2013)
Jean-Christophe Bott, Keystone
«Das kann vor allem bei schwierigen Strassenverhältnissen im Winter ein Problem sein»: Jan Stiller (Lenkerhof in Lenk) mit Partnerin.
«Das kann vor allem bei schwierigen Strassenverhältnissen im Winter ein Problem sein»: Jan Stiller (Lenkerhof in Lenk) mit Partnerin.
PD
1 / 3

Peter Bodenmanns Eindruck von Andermatt ist alles andere als schmeichelhaft: «Dort ist es kalt, windig, und es hat wenig Sonne», sagt der Briger Hotelier und ehemalige SP-Präsident. Die üble Witterung hat er am eigenen Leib erfahren: «Ich habe dort ein paar Mal Militärdienst geleistet.» Auch Daniel Borer, Rolex-Erbe, Hotelier und Allgemeinmediziner, war in Andermatt im Bunker – und denkt darum mit gemischten Gefühlen ans Urner Bergdorf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.