Zum Hauptinhalt springen

Wenn die Firma das Eizellen-Freezing zahlt

Facebook und Apple bezahlen künftig dafür, wenn Mitarbeiterinnen ihre Eizellen einfrieren lassen, um später Kinder zu bekommen. Mediziner sind begeistert, Frauen empört.

Gängige Praxis in den USA: Ein Techniker öffnet einen Container mit gefrorenen Eizellen. (Archivbild)
Gängige Praxis in den USA: Ein Techniker öffnet einen Container mit gefrorenen Eizellen. (Archivbild)
AFP

Privattransport ins Büro, ein Fitnesscenter auf dem Firmengelände, Gratiswäscherei und -massagen: Die Mitarbeiter der Tech-Firmen im Silicon Valley werden schon jetzt umworben und verwöhnt, auf dass sie im Unternehmen bleiben und nicht zur Konkurrenz abwandern. Apple und Facebook gehen nun noch einen Schritt weiter: Sie wollen Mitarbeiterinnen finanziell unterstützen, wenn diese die Familiengründung auf einen späteren Zeitpunkt verschieben und ihre Eizellen einfrieren lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.