Zum Hauptinhalt springen

So will Sunrise den Mega-Deal bezahlen

Sunrise muss 6,3 Milliarden Franken aufbringen, um UPC zu kaufen. Bloss: Wie stemmt das eine Firma, deren Wert deutlich unter dem Kaufpreis liegt?

Jon Mettler
Im Shop von Sunrise gibts künftig ein der Swisscom ebenbürtiges Vollangebot. Trotzdem wird an der Übernahme von UPC auch Kritik laut. Foto: Ennio Leanza (Keystone)
Im Shop von Sunrise gibts künftig ein der Swisscom ebenbürtiges Vollangebot. Trotzdem wird an der Übernahme von UPC auch Kritik laut. Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Ein traditionsreiches Unternehmen der Schweizer Telecombranche ist Geschichte: Der Kabelnetzbetreiber UPC Schweiz, der aus der früheren Cablecom entstanden ist, wird im Verlauf des Jahres mit Sunrise fusioniert. Der Name mit den drei Buchstaben verschwindet für immer.

Kaum war die Tinte der Unterschriften unter dem Kaufvertrag trocken, gab Sunrise die Übernahme von UPC am späten Mittwochabend bekannt. «Wir können so den grössten Herausforderer der Swisscom im Schweizer Markt schaffen», sagte Sunrise-Chef Olaf Swantee gestern in einer Telefonkonferenz.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen