Zum Hauptinhalt springen

US-Aussenhandelsdefizit sinkt stärker als erwartet

Washington Ein Exportrekord hat das Aussenhandelsdefizit der USA im Juni auf den tiefsten Stand seit eineinhalb Jahren gedrückt.

Die Differenz zwischen Exporten und Importen fiel um knapp 11 Prozent auf 42,9 Milliarden Dollar, wie das US-Handelsministerium am Donnerstag mitteilte. Experten hatten mit einem höheren Fehlbetrag gerechnet. Die Exporte stiegen um 0,9 Prozent auf den Rekordwert von 185 Milliarden Dollar, während die Importe um 1,5 Prozent auf 228 Milliarden Dollar fielen. Die Daten signalisieren nach Ansicht eines Experten, dass der Aussenhandel im zweiten Quartal die Wirtschaft angekurbelt und nicht wie gedacht gebremst hat. Besser als gedacht fielen auch Arbeitsmarktdaten aus. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe ging in der Vorwoche auf 361'000 zurück. Ökonomen hatte mit 370'000 gerechnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch