Zum Hauptinhalt springen

US-Konkurrenz für Bayer bei Antibabypille

Berlin/Morristown Der deutsche Pharma- und Chemiekonzern Bayer bekommt Konkurrenz bei seinem Verkaufsschlager, der Antibabypille Yasmin.

Der US-Konkurrent Watson hat von der amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA die Zulassung für sein Nachahmerpräparat Zarah erhalten. Die Auslieferung habe schon begonnen, teilte Watson mit. Bayer selbst gibt sich entspannt ob des Konkurrenten. «Wir erwarten durch die jetzige FDA-Entscheidung keine wesentlichen finanziellen Auswirkungen auf unser Geschäft», sagte ein Sprecher am Mittwoch. Zwischen den beiden Unternehmen läuft noch ein Rechtsstreit. Bayer will damit erreichen, dass die Yasmin-Kopie vom Markt verschwindet. Bayer werde das Klageverfahren gegen Watson fortsetzen und zusätzlich Schadenersatz verlangen, sagte der Sprecher. Der Konzern schlägt sich bereits mit einem anderen Nachahmerpräparat herum, das vom weltgrössten Generikahersteller Teva aus Israel stammt. Die Pille wird in den USA von der Teva-Tochter Barr vertrieben.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch