Zum Hauptinhalt springen

Valora will Logistikangebot ausbauen und unter eigenem Namen führen

Die Kioskbetreiberin Valora plant, ihr Angebot von Logistikdienstleistungen auszubauen und künftig unter eigenem Namen zu führen.

Damit will das Unternehmen den rückläufigen Presseumsätzen entgegenwirken. Konkret führt Valora an mehr als 650 Verkaufsstellen eigene «Päcklipunkte» ein, wo Kunden Versandhandelspakete aufgeben und Abholen können. Ausserdem soll das Angebot der Frühzustellung von Paketen für Unternehmen weiter ausgebaut werden, wie Valora am Montag bekanntgab. Der Start dieser Dienstleistung im August sei erfolgreich verlaufen. Die Logistiksparte soll den Konzernumsatz von Valora jährlich um 2 bis 3 Millionen Fr. steigern. Für das kommende Jahr erwartet das Unternehmen einen positiven Beitrag von 3 Millionen Franken. «Mit der neuen, landesweiten Dienstleistung können wir bis 2015 über 10 Millionen Fr. zusätzliche Ergebnisbeiträge erwirtschaften», liess sich Konzernchef Thomas Vollmoeller in der Mitteilung zitieren.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch