Zum Hauptinhalt springen

Versicherungen erwarten gute Abschlüsse Weniger Prämieneinnahmen im Einzelleben-Geschäft

Die Schweizer Versicherer erwarten für 2010 gute operative Ergebnisse.

Das vergangene Jahr war für die Gesellschaften aber weiter von tiefen Zinsen und der Euro-Krise geprägt. In der Schadenversicherung rechnet der Schweizerische Versicherungsverband (SVV) mit einem Prämienwachstum in allen Sparten von 0,4 Prozent. Grossereignisse wie Naturkatastrophen blieben 2010 aus, was den Versicherern zusätzlich zu einer positiven Schaden-Kosten-Bilanz verholfen hat. Das Wachstum liege allerdings unter dem Durchschnitt der Vorjahre, was den harten Wettbewerb und den weitgehend gesättigten Markt deutlich mache, teilte der SVV am Freitag mit. Die Privatversicherer legen in den kommenden Wochen ihre detaillierten Jahresabschlüsse für 2010 vor. Bei den Lebensversicherungen seien die Prämieneinnahmen um 1,4 Prozent gestiegen, erläuterte SVV-Präsident Martin Walser am Freitag vor den Medien in Zürich. Besonders im wichtigen Geschäft mit der beruflichen Vorsorge (BVG) beobachte der Verband starkes Wachstum. Dort lagen die Prämien um 4,2 Prozent höher als 2009, was das stärkste Wachstum innerhalb von acht Jahren bedeutet. Das Prämienvolumen bei Einzellebensversicherungen schrumpfe dagegen um 4,5 Prozent, nachdem im Vorjahr die Einnahmen der Versicherungen um 7,5 Prozent angestiegen waren. In der Folge der Finanzkrise mit einem starken Misstrauen gegen die Banken hatten die Versicherer mehr Nachfrage nach Lebenpolicen verzeichnet. Der Trend von der traditionellen Kapitalversicherung im Lebengeschäft zur fondsgebundenen Lebensversicherung halte aber an, sagte Walser.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch