Zum Hauptinhalt springen

Volg-Gruppe steigert Umsatz um 2,5 Prozent

Die Detailhandelsgruppe Volg hat 2011 mit ihren Kleinläden trotz tieferen Preisen 1,33 Milliarden

Franken Umsatz erzielt. Das ist eine Steigerung von 2,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie Volg am Mittwoch bekanntgab. Die Volg-Verkaufsstellen erzielten dabei einen Umsatz von 1,06 Milliarden Franken, 0,8 Prozent mehr als noch 2010. Gleichzeitig stieg auch die Zahl der Läden von 542 auf 547 an. Volg hat 2011 auch das Netz von freien Detaillisten ausgebaut. Neu beliefert die Gruppe 280 Filialen (Vorjahr 274) mit dem Namen «frisch-nah-günstig» oder «visavis». Die Kleinläden erzielten insgesamt einen Umsatz von 109,2 Millionen Franken, was einem Plus von 2,2 Prozent entspricht. Mit plus 15,5 Prozent setzten die Tankstellenshops «TopShops» 2011 deutlich mehr um als im Vorjahr. Der Gesamtumsatz belief sich auf 157,5 Millionen Franken. Damit konnte Volg im Gegensatz zu den grossen Konkurrentinnen den Umsatz ausbauen. Migros verzeichnete im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatzrückgang von 0,7 Prozent, Coop ein Minus von 0,9 Prozent. Bei der Migros-Tochter Denner stagnierten die Umsatzzahlen. Es habe sich gezeigt, dass die Nähe und gute Erreichbarkeit der Verkaufsstellen nach wie vor eine entscheidende Rolle spiele, schreibt der Detailhändler in seinem Communiqué. Man sei deshalb zuversichtlich, dass Volg mit der Nischenpolitik und der Konzentration auf Kleinflächen die gute Entwicklung fortsetzen könne.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch