Zum Hauptinhalt springen

Was nach dem Skandal kommt

Die Folgen von Lebensmittelskandalen beschäftigen Unternehmen noch jahrelang und können sogar den Ruin bedeuten.

Fleisch-Theke von Coop: Der Detailhändler lässt alle Offentheken jährlich von einer externen Kontrollstelle inspizieren.
Fleisch-Theke von Coop: Der Detailhändler lässt alle Offentheken jährlich von einer externen Kontrollstelle inspizieren.
MARTIN RUETSCHI, Keystone

Der Fleischhändler Carna Grischa hat erste Kunden und Lieferanten bereits verloren. Die einen fürchten um ihr Image, die anderen um noch ausstehende Zahlungen. Partner wollen über die Geschäftsbeziehungen entscheiden, wenn die Vorwürfe definitiv geklärt sind. Das dauert Monate.

Ein Blick auf zurückliegende Skandale zeigt, dass Unternehmen sich noch lange mit den Folgen beschäftigen oder im Extremfall sogar pleitegehen. Der französische Fleischlieferant, der vor bald zwei Jahren in den Skandal um Pferdefleischlasagne verwickelt war, existiert heute nicht mehr. Unter einem neuen Namen nahmen neue Besitzer den Fleischhandel später wieder auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.