Zum Hauptinhalt springen

Weniger Autoimporte aus Japan nach Erdbeben und Tsunami

Die Erdbebenkatastrophe in Japan schlägt sich in der Schweizer Aussenhandelsstatistik nieder: Die Importe von Autos aus Japan sind in den letzten beiden Monaten gesunken.

Im Mai wurden Autos im Wert von 37,1 Millionen Fr. aus Japan in die Schweiz importiert, wie die am Donnerstag veröffentlichte Statistik der Eidg. Zollverwaltung zeigt. Das entspricht einem Rückgang von rund 50 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Gesamthaft stiegen die Schweizer Autoimporte im Mai hingegen um knapp 18 Prozent auf 925 Millionen Franken. Das gleiche Bild hatte es im April gegeben: Während die Autoimporte aus Japan um fast 19 Prozent sanken, erhöhten sie sich im Total um 6,4 Prozent. Im März waren die Autoimporte aus Japan hingegen noch gestiegen. Das ostasiatische Land war am 11. März von dem verheerenden Erdbeben und Tsunami getroffen worden. Dabei wurden auch viele Fabriken der Autofirmen und der Zulieferindustrie zerstört. Allein im Monat Mai sanken die japanischen Autoexporte um 38,9 Prozent.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch