Zum Hauptinhalt springen

Weniger Interesse an Anleihe zur Unterstützung Portugals

London Die zweite Anleihe zur Finanzierung des Euro- Rettungsschirms mit einem Volumen von fünf Milliarden

Euro ist bei den Investoren auf weniger Interesse gestossen als die erste zu Beginn des Jahres. Die eingegangenen Gebote summierten sich auf acht Milliarden Euro. Mit dem Papier leiht sich der Rettungsfonds der Euro-Länder für zehn Jahre Geld am Markt, um damit das hochverschuldete Portugal zu unterstützen. Rund 45 Prozent der Anleger seien aus Asien, teilte der Fonds am Mittwoch mit. Für die erste Anleihe mit einer Laufzeit von fünf Jahren waren im Januar Gebote über insgesamt 45 Milliarden Euro eingegangen. Eine weitere Anleihe für die Hilfe an Portugal ist noch vor Mitte Juli geplant, wie der Finanzchef des Fonds, Christophe Frankel, erklärte. Das Geld aus der neuesten Anleihe soll das Land am 22. Juni erhalten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch