Zum Hauptinhalt springen

Zentralbank entlässt drei Viertel ihrer Mitarbeiter

Harare Die Zentralbank von Simbabwe hat im Zuge einer Neustrukturierung drei Viertel ihrer Mitarbeiter entlassen.

Insgesamt verloren 1455 Beschäftigte ihre Arbeit, wie es im der Nachrichtenagentur AFP vorliegenden Schreiben an die betroffenen Angestellten hiess. Die auf 493 Mitarbeiter geschrumpfte Notenbank wolle durch die Massnahme eine «Konzentration auf das Kerngeschäft» erreichen, schrieb Bankchef Gideon Gono in dem Brief vom Freitag. Medienberichten zufolge soll jedem entlassenen Mitarbeiter eine Entschädigung in Höhe von 5000 Dollar gezahlt werden. Gono war in der Vergangenheit eine expansive Geldpolitik vorgeworfen worden, die im Jahr 2009 zur Abschaffung der Lokalwährung geführt hatte.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch