Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Bahnhofstrasse ist Europas teuerstes Pflaster

Wer an der Zürcher Bahnhofstrasse einen Laden betreibt, muss tief in die Tasche greifen: Mit über 10'000 Franken Mietpreis pro Quadratmeter und Jahr ist die Bahnhofstrasse die teuerste Einkaufsmeile Europas.

Noch vor einem Jahr lagen die Champs Elysées in Paris und die Bond Street in London vor der Bahnhofstrasse. Der aktuelle Wechselkurs habe nun die Limmatstadt an die Spitze katapultiert, teilte am Donnerstag die Location Group Zürich mit, welche jeweils den Einzelhandels-Mietspiegel erhebt. Am einstigen «Fröschengraben» finden sich heute Luxusläden und internationale Textilgiganten. Laut Mitteilung zieht es Luxusmarken wegen der weltweit höchsten Kaufkraft in die Schweiz. Für die global erfolgreichsten Brands seien Zürich und Genf als Standorte unverzichtbar. In Genf werden an teuerster Lage Mietpreise von 7400 Franken pro Quadratmeter erhoben. Angesichts der vielen zahlungskräftigen Touristen und Geschäftsleute aus dem mittleren Osten sei eine Konzentration auf Luxusgüter zu beobachten. Nach wie vor das weltweit allerteuerste Pflaster ist New Yorks Fifth Avenue mit jährlichen Quadratmeter-Mieten von gut 21'600 Franken. Laut Location Group ist aber ein Vergleich mit Europa nicht möglich. Die Kaufkraft von New York mit seinen 8 Millionen Menschen sei ungleich konzentrierter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch