Zum Hauptinhalt springen

Zypern tiefer in der Rezession

Nikosia Die Wirtschaft im Euro-Mitgliedsland Zypern ist im ersten Quartal 2012 deutlicher geschrumpft als erwartet.

Von Anfang Januar bis Ende März schrumpfte die zyprische Wirtschaft um 0,4 Prozent. Erwartet worden war ein Rückgang von 0,3 Prozent. Es war das dritte Minus-Quartal in Folge. Auf Jahresbasis beträgt der Rückgang 1,6 Prozent - und Aussicht auf Besserung ist nicht in Sicht. Erst am Donnerstag hatte die zyprische Notenbank erklärt, die Wirtschaft werde 2012 um 1,1 Prozent schrumpfen. Zuvor war sie von einem Null-Wachstum ausgegangen. Auf Zypern lasten neben der europaweiten Schuldenkrise vor allem Abschreibungen auf griechische Staatsanleihen und ihre Auswirkungen auf das heimische Bankensystem. Zudem leidet der Inselstaat unter einer Energiekrise, weil das grösste Kraftwerk des Landes bei einer Explosion zerstört wurde. Es gibt seit längerem Spekulationen, dass Zypern noch im Juni unter den Euro-Rettungsschirm schlüpfen könnte. Das dürfte vor allem am Rekapitalisierungsbedarf der Bank Cyprus Popular liegen. Schätzungen zufolge benötigt das Geldhaus 1,8 Milliarden Euro, um bis zum 30. Juni die Kapitalanforderungen zu erfüllen. Das sind rund zehn Prozent des Bruttoinlandprodukts.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch