Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz muss sich auf eine lange Corona-Krise einstellen

Wirtschaftsminister Guy Parmelin muss bald zeigen, was er kann.

Noch ist das Vertrauen in die Schweizer Spitäler und Behörden gross. Beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) funktioniert das Krisenmanagement, Bundesrat Alain Berset und Daniel Koch vom BAG haben gezeigt, was sie können. Für Verwirrung sorgt der Kantönligeist. Ganz daneben ist es, wenn Zürich, immerhin der bevölkerungsreichste Kanton, meint, die schweizweit abgesprochenen Massnahmen nicht umsetzen zu müssen.

Die Spitäler funktionieren, und noch gibt es genügend Tests und Medikamente. Die meisten Leute gehen zur Arbeit, als wäre nichts geschehen. Doch langsam macht sich die Erkenntnis breit: Die Corona-Krise verschwindet nicht einfach in ein paar Wochen, als sei nichts passiert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.