Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der Eichmann-Prozess brach das Schweigen über den Holocaust

Der verurteilte Nazi: Der NS-Kriegsverbrecher Adolf Eichmann bei der Urteilsverkündung in Jerusalem am 11. Dezember 1961.
Als SS-Obersturmbannführer koordinierte Eichmann während des Krieges die Transporte der Juden in die Ghettos und Konzentrationslager. Er hat den Tod von sechs Millionen Menschen mit zu verantworten.
Der Prozess begann am 11. April 1961 und endete am 15. Dezember 1961 mit dem Todesurteil. Am 31. Mai 1962 wurde das Urteil vollstreckt.
1 / 8

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin