Zum Hauptinhalt springen

Sie mischt die Krebsforschung auf

Claudia Friesen will Methadon als Krebsmittel testen. Damit macht sie sich unter den Ärzten viele Feinde.

Felix Straumann
Claudia Friesen: «Ich lasse mich nicht in die Wünschelruten-Ecke stellen.» Foto: Tobias Gerber (Laif)
Claudia Friesen: «Ich lasse mich nicht in die Wünschelruten-Ecke stellen.» Foto: Tobias Gerber (Laif)

1 bis 1,2 Millionen Euro, so viel würde Claudia Friesen benötigen, um ihre Laborbefunde mit 200 Patienten bei einer Krebsart zu überprüfen. Die Chemikerin hatte in Zell- und Tierversuchen Hinweise gefunden, dass Methadon gegen Krebs helfen könnte, und damit 2017 in den Medien für eine gehässige Kontroverse gesorgt. Doch wollte ihr niemand das Geld für eine solche klinische Studie geben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen