ABO+

«Es gibt auch Menschen, die nachts ihren Partner angreifen»

Schlafmediziner Bernd Herberger erklärt im Interview, wann Schlafstörungen gefährlich werden. Und wie viel Schlaf gesund ist.

Starkes Schnarchen durch Schlafapnoe sorgt oft für schlechte Stimmung im Bett. Foto: Getty Images

Starkes Schnarchen durch Schlafapnoe sorgt oft für schlechte Stimmung im Bett. Foto: Getty Images

Wann ist ein Mensch ein Fall für die Schlafklinik?
Viele Patienten leiden an Apnoe, also an schlafbezogener Atemstörung. Andere haben Schlafstörungen wie Narkolepsie, Parasomnie oder schwere Insomnie. Es gibt auch extreme Fälle wie Menschen, die aufwachen, nachts ihren Partner angreifen und am nächsten Tag nichts mehr davon wissen. Somnambulismus, also Schlafwandeln, ist zum Beispiel verbreiteter unter Kindern, kommt aber auch bei Erwachsenen vor. Das passiert im Tiefschlaf, es ist eine spezifische Tiefschlafstörung.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt