Zum Hauptinhalt springen

Gibt es einen freien Willen?

Manche Neurologen behaupten, unser Gehirn fälle Entscheide selbständig und vermittle nur die Illusion von Willensfreiheit. Das ist ein philosophischer Taschenspielertrick.

Peter Schneider

Rolf Dobelli schrieb kürzlich in seiner Kolumne über populäre Denkfehler: «Wir haben keinen freien Willen, vielmehr sind es Tausende von Faktoren, die zusammenspielen und eine Handlung auslösen.» Die Frage beschäftigt mich, zumal die Gehirnforschung bekanntlich die Existenz eines freien Willens bestreitet. Ist die Gehirnforschung vielleicht ein vorläufiger Hype, der solch existenzielle Fragen gar nicht klären kann? Was ist Ihre Haltung?B. H.

Lieber Herr H.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen