Zum Hauptinhalt springen

Hochgiftige Ecstasy-Pille in Bern entdeckt

Zum ersten Mal wurde in der Schweiz bei einem mobilen Drogentest in einer Ecstasy-Tablette der gefährliche Inhaltsstoff PMMA nachgewiesen. Der Konsum einer solchen Pille kann tödlich enden.

Zum ersten Mal im «Drug Checking» nachgewiesen: Die hellgrün-gesprenkelte Ecstasy-Pille.
Zum ersten Mal im «Drug Checking» nachgewiesen: Die hellgrün-gesprenkelte Ecstasy-Pille.

Im Rahmen eines sogenannten Drug Checkings wurde in der Stadt Bern am letzten Freitag eine Ecstasy-Tablette mit dem gefährlichen Inhaltsstoff PMMA (Paramethoxymethamphetamin) geprüft. Es ist das erste Mal, dass diese Substanz bei einem solchen Test in der Schweiz nachgewiesen wurde. PMMA kann – hoch dosiert und in Kombination mit anderen Substanzen – zu einer Vergiftung führen. PMMA wird im Körper zu PMA (Paramethoxyamphetamin) umgewandelt. PMA ist hochgiftig und führt zu einer Hemmung der Serotonin-Wiederaufnahme und mithin zu einer lebensgefährlichen Serotonin-Vergiftung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.