Nein, Masernimpfungen verursachen nicht Autismus

Die Masern breiten sich aus, weil sich zu viele nicht impfen lassen – wegen einer gefälschten Studie aus dem Jahr 1998.

Ein Pikser in den Arm gegen Masern und ein Stich ins Herz von Impfgegnern: Die MMR-Vakzine kann keinen Autismus auslösen. Foto: Getty Images

Ein Pikser in den Arm gegen Masern und ein Stich ins Herz von Impfgegnern: Die MMR-Vakzine kann keinen Autismus auslösen. Foto: Getty Images

Alexandra Bröhm@sonntagszeitung

Es sind beunruhigende Zahlen: In der Schweiz haben die Masern­fälle in den letzten zwei Monaten im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 300 Prozent zugenommen. 15 Prozent der Erkrankten mussten ins Spital, jeder 16. bekam zusätzlich eine Lungenentzündung, ein Patient sogar eine Hirnhautentzündung. Die Schweiz ist mit diesem Trend nicht allein, auch in den USA, Osteuropa und Italien erkranken wieder mehr Menschen an Masern, obwohl es eine Impfung gegen die Krankheit gibt.

SonntagsZeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt